MT26, Denkmal für den unbekannten Surfer

Also manchmal läuft es ja schon ein bisschen verrückt.

Wenn man sich feste vorgenommen hat, ganz tolle Fotos zu machen (NAZARE), dann klappt das nur bedingt. Und manchmal fährt man aus Versehen einen Umweg, landet an einem Strand der ALGARVE (PRAIA DO ZAVIAL) mitten im SAHARA Sturm der die Welt in ein düsteres Endzeitorange taucht und sieht so um und bei 30 Wellenreiter, Wellensrufer, Surfer im Wasser.

Wellenreiter, Surfer in der Brandung der ALGARVE
Wellenreiter, Surfer in der Brandung der ALGARVE (bearbeitet)

Auf dem Campingplatz in SAGRES kamen zum Abend hin die ganzen kleinen, einfach gehaltenen (Wohnmobil-) Busse mit jungen Leuten wieder, die ihren Standplatz für den Tag mit unbekanntem Ziel verlassen hatten. Direkt nach Ankunft hängten sie ihre schwarzen Neoprenanzüge heraus, die dann wie nasse, schlappe Leichen am Fahrzeug hingen. Ja ja, schon klar:

Ihr kommt also vom „surfen“…

Wellenreiter, Surfer in der Brandung der ALGARVE
Wellenreiter, Surfer in der Brandung der ALGARVE (bearbeitet)

Wollte mir dann spontan auch so einen Anzug kaufen, nur um ihn bei Ankunft auf einem Campingplatz direkt und demonstrativ ans Auto zu hängen. Nun, er müsste natürlich vorher irgendwie nass geworden sein, um authentisch zu wirken.
Die Beifahrerin, in der Nüchternheit einer lebenslangen Begleiterin nicht zu übertreffen, gibt zu bedenken, das man (MANN!) in so einem Teil auch schnell wie das SAMS aussehen könnte. Oder wie Leberwurst in Pelle. Ach nein, immer diese grässlichen Bilder im Kopf!

Wellenreiter, Surfer in der Brandung der ALGARVE
Wellenreiter, Surfer in der Brandung der ALGARVE (bearbeitet)

Nun denn, Vorurteile entstehen immer nur durch Ahnungslosigkeit.

Und so möchte der Fahrer hier und jetzt, an dieser unbedeutenden Stelle ein Denkmal für den unbekannten Surfer, die unbekannte Surferin errichten!

Tolle Sache, dieser Sport!

Wellenreiter, Surfer in der Brandung der ALGARVE auf der Suche nach der perfekten Welle

Ohne immer wieder kehrendes Training wird das wohl nichts werden. Wie abgekämpft, wie erschöpft uns einige Sportler am Strand entgegen kamen. Dabei haben sie niemand anderen angegriffen oder gar verprügelt. Das noch wirklich kalte Wasser wird man trotz Neopren spüren, das Paddeln gegen die Brandung wird Kraft kosten. Das reicht durchaus für die eigene Befriedigung und Erschöpfung.

Wellenreiter, Surfer in der Brandung der ALGARVE

Leicht einzusehen, das man als SAMS, als Leberwurst in Pelle, da gar nicht erst anzutreten braucht.

Alles hat seine Zeit. Die Zeit des Wellenreitens ist für den, der den Zündschlüssel bewacht und sich nicht, betone nicht, als Leberwurst in Pelle versteht, sicher vorbei.

Aber nicht für diese tollen jungen Leute, die frühmorgens aufs kalte Wasser gehen und ihr Ding machen.

Da ist mehr, so viel mehr! (Wolf Maahn, Wunder dieser Zeit)

Peter.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.