Greece 1, Pill

Die aktuelle Reise beginnt vor der Haustür. Mitten in der Nacht. Genauer gesagt um 01:30 Uhr an einem Sonntag Morgen. Das Auto am Samstag gepackt, gewartet und gewienert. Nur noch die warmen Bettdecken und die Kopfkissen rein, Kaffee kochen und in Thermobecher umfüllen und dann los!

Der frühe Start hat Gründe. Wir wollen in einem Rutsch bis an die Grenze nach Österreich kommen. Bei dem Autoverkehr in Deutschland sind gute 900 Kilometer kein Pappenstil. Also haben wir uns folgendes ausgedacht: Wir starten in der Nacht zu Sonntag und brausen mit 100 km/h auf der “Ostautobahn” (A7 bis Hannover, A2 bis Magdeburg, A14 bis Leipzig, A9 bis München, A8 nach Rosenheim, A93 zur Grenze) nach Süden. Die A7 ist schon lange keine Option mehr. Endlose Baustellen und elendig viel Verkehr. Durch den Osten ist die Strecke nur unwesentlich länger. Spätestens alle 350 Kilometer Zwangspause.

Mit dem Wohnmobil in Griechenland/Peloponnes: Zwischenstop in Pill / Österreich – Plankenhof

Wie erhofft läuft es super, in den ersten Stunden spielt auch die Müdigkeit keine Rolle. Leider auch bei der Beifahrerin nicht und so sind unsinniger Weise beide Reisenden wach und können sich nicht wie geplant gegenseitig beim Fahren ablösen. Der Morgengrauen ist schwierig, doch die zunehmende Helligkeit macht wach! Erst gegen 10:00 Uhr nimmt der Verkehr deutlich zu, bleibt aber gut im Fluss.

Mit dem Wohnmobil in Griechenland/Peloponnes: Zwischenstop in Pill / Österreich – Plankenhof

So kommt es also, das wir nicht wie geplant auf der Deutschen Seite der Grenze übernachten, sondern gut gelaunt noch ca. 60 Kilometer weiter, in den Österreichischen Ort Pill weiter fahren. Laut PARK4NIGHT gibt es dort einen netten kleine Campingplatz, ohne Umwege zu erreichen. Landschaftlich wirklich gut gelegen, Corona und Saison bedingt natürlich relativ tot. Für ein paar Fotos, aber auch zwecks allgemeiner Ertüchtigung machen wir uns zu einer kleinen Ortsbegehung auf. Der hier fließende Inn führt schon ganz ordentlich Wasser, doch erst bei der Schneeschmelze wird das üppige Flussbett wohl richtig ausgefüllt. Wir lassen uns die Abendsonne auf den Pelz brennen und verkrümeln uns füh´ in den Bus samt Gasheizung.

Mit dem Wohnmobil in Griechenland/Peloponnes: Zwischenstop in Pill / Österreich – der Fluss Inn

Der kleine Campingplatz gehört zum Hotel Plankenhof. Vom Wirt haben wir erfahren, das er den Platz im Winter nicht offen halten kann, weil die einfachen, aber sehr sauberen sanitären Anlagen bei Frost einfach einfrieren würden. Neben Duschen und WC gibt es sogar eine Spülküche mit Waschmaschine und Trockner. Es hat in den vergangenen Tagen ordentlich geregnet und so ist die große von Bäumen umsäumte Wiese recht matschig. Ein PÖSSL Bus aus Norwegen hat sich bereits auch glatt darin fest gefahren. Wir mit unseren Monsterbreiten Reifen nicht – zum Glück! Am Abend, es ist schon dunkel, kommt noch ein großes Wohnmobil, bemerkt rechtzeitig das vorübergehende Sumpfgebiet und parkt wie wir mutig zwischen den Bäumen.

Mit dem Wohnmobil in Griechenland/Peloponnes: Zwischenstop in Pill / Österreich – der Fluss Inn

Das war so ziemlich die letzte Beobachtung an diesem langen Tage. Denn der Tag endet für uns früh´, hat er doch auch sehr früh begonnen!

Peter.

P.S.: Griechenland ist im Deutschen ein so langes Wort. Greece im Englischen ist so schön kurz…

Mit dem Wohnmobil in Griechenland/Peloponnes: Zwischenstop in Pill / Österreich – Unterwegs


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.