Coronoid

CORONOID spricht man CORO-NO-ID. Das Wort gibt es schon lange im medizinischen Bereich. Allerdings eher im Zusammenhang mit müden Knochen und nicht, wie ich es meine, im Zusammenhang mit weichen Birnen.

Die CORONIA (CORO-NIA) grassiert. Egal wie man zu den ergriffenen Maßnahmen steht, es ist eine Drama. Ein Drama, wie unser wunderbares Europa in Einzelstaaten zerfällt, wie sogar unser Deutschland in Bundesländer, Städte und Gemeinden zerbröselt. Jetzt erst.
Also früher, da waren sie schlauer. Da haben sie direkt mal eine Burg mit hoher Mauer gebaut und keiner kam rein oder raus. Da gab es wenigstens eine reelle Chance auf Eindämmung. Ist aber vermutlich auch regelmäßig schief gegangen, weil die Zugbrücke viel zu spät hochgekurbelt wurde.

Hinterher sind immer alle schlauer und mittendrin gibt es auch ein paar Schlauköpfe, die gegen die Vorherrschende Meinung der Vereinzelung schwimmen. Doch jetzt, am Anfang stehend, stellen sich naturgemäß eine Menge Fragen. Antworten und Erklärungen sind Mangelware. Statt dessen werden Statistiken, Fallzahlen und Exponentiell verlaufende Kurven gebetsmühlenartig täglich, ja sogar stündlich herunter gebetet. Weil es so schön einfach ist und kaum einer einen eigenen Gedanken fassen will.

Wir schließen Grenzen, nach dem die Verbreitung des Virus doch sowieso schon längst außer Kontrolle ist. Wir wollen die Ausbreitung verlangsamen um unser Gesundheitssystem nicht an seine obere Leistungsgrenze zu bringen. Dabei war es da doch schon länger. Von Effizienz und Profitstreben getrieben. Wir verhängen Ausgangsperren, weil europaweite Torfköppe nicht kapieren, das Körpernähe die einzige Ausbreitungsmöglichkeit für diese neue Lungenkrankheit ist. Es könnte so einfach sein.

In unserem wunderbaren Europa leben 740 Millionen Menschen. Nur mit großen Mühen ist es gelungen, das wir uns seit 75 Jahren nicht mehr gegenseitig die Köppe einschlagen. Was für ein grandioser Erfolg! Und dann kommt so ein mieser Virus um die Ecke und zerlegt in zwei, drei Wochen wirklich alles. Den Anstand zuerst. Es wird nicht mehr lange dauern, bis wir uns mit gegenseitigen Schuldzuweisungen aufhalten. Italien bezichtigt Deutschland, Deutschland Österreich, Polen meint, es könne eine Insel sein. Wenn man genügend recherchieren würde, könnte man die Liste beliebig fortsetzen.

Wie wäre es mal mit etwas Größe?

Europa hat komplett versagt, also können wir Europäer jetzt nur zusammen stehen und uns gegenseitig helfen. Jetzt geht es mal nicht um Flüchtlinge, sondern um die eigenen Leute. Dumm nur, das unsere Anführer “eigene Leute” mittlerweile auf die kleinste Ebene herunter gebrochen haben und uns damit vom Nachbarn entfremden.

740 Millionen Menschen. Was für ein Potential! Eigentlich. Mit einer guten, einer extraordinär guten Führung hätten wir der Welt zeigen können, wie Demokratie souverän in Krisenzeiten Probleme löst. Putin, Xi Jinping ihr hättet stauen sollen, was das alte Europa so auf die Beine hätte stellen können. Und deren Völker hätten verstanden, das sie im falschen System leben. Doch nun verfallen wir in Kleinstaaterei, in panisch auf die Schlange starren statt die Ärmel hoch zu krempeln und 740 Millionen Menschen in die Kriesenbewältigung einzuspannen.

Wie wäre es mal mit etwas Größe?

Die Chinesen bauen Krankenhäuser in einer Woche?

Top, die Wette gilt.

In Europa brauchen wir zwei, aber dafür sind sie schöner!

Wir haben viel zu wenig Beatmungsgeräte?

Top, die Wette gilt!

In Europa bauen wir alles, wirklich alles!

Wir haben zu wenig Schutzmasken?

Top, die Wette gilt!

740 Millionen Europäer basteln in Heimarbeit je 13,6 Stück, gibt 10 Milliarden Masken in 2 Wochen!

Wir haben Engpässe in einzelnen Regionen?

Top, die Wette gilt!

In Europa haben wir schon länger offene Grenzen und wir helfen uns gegenseitig wirklich gerne!

Doch statt zu führen, statt anzuleiten wird jetzt erst mal die Wirtschaft gerettet. Im reichen Deutschland zuerst. Mit unglaublichen Summen. Mit unglaublich filigranen Regelungen, mit Bürokratiemonstern und Zuständigkeitsirsinn. All inclusive.

Wie wäre es mal mit etwas Größe?

Pro Kopf (!) und Monat 2.000 €, sofort aufs Konto.

Macht 160 Milliarden pro Kriesenmonat. Reicht locker für Miete, Essen und Kleinkram. Wer sparsam ist, spart für die nächste Reise 😉

Wer bescheißt, geht 10 Jahre in den Knast – verjährt nicht.

Italien, Griechenland, ihr habt nicht genug Geld? Kein Problem. Wir geben gerne, wie die anderen reichen Länder auch.

Oh, werde ich CORONOID?

Nein, ich bin längst CORONOID!

Peter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 2 = 12