Tag 9

Nach dem Hochgefühl folgt in der Regel immer die Ernüchterung.

Der Tag heute war endlos. Zunächst hat der Wind über Nacht zugelegt,
dann die Welle dazu und als nächstes stellt der Skipper auch noch die
Borduhren um eine Stunde zurück um den Tag auch noch zu verlängern!

Da hilft kein Jammern. Noch fünf Nächte, dann sind wir da. Der
Wetterbericht ist jetzt sehr stabil und zuverlässig, 20-25 Knoten
NORD-OST Wind. Also bleibt die Schiffsschaukel erhalten.

Heute kein Fischen. Zum Glück!

Im Moment suchen wir noch nach dem Aufnahmeort für das heutige
Crew-Foto. Skipper will uns immer wieder in den Maschinenraum locken,
aber da ist es heiß, eng und gefährlich. Wer will da schon hin? Wir
wollen doch nur nach BARBADOS! Hört sich ja so einfach an: Einmal ein
Tag ein Crew-Foto an unterschiedlichen Stellen auf dem Boot aufnehmen.
Bis jetzt waren wir immer nur kurz davor, die Kamera zu zerdeppern. Fünf
mal müssen wir noch Glück haben.

Hier und da machen sich die ersten sozialen Spannungen an Bord
bemerkbar, aber das ist völlig normal. Wenn keiner genug Schlaf findet
und man alles und jeden festhalten muss, dann ist man eben auch mal
genervt. Bei allem Komfort hier an Bord – wenn mehr als 15 Knoten wehen,
dann ist es eben auch hier ungemütlich. Aber nicht so schlimm, das man
aussteigen möchte. Nein, nein!

Schon gar nicht hier. Sind nur 5 Kilometer bis an Land – senkrecht nach
unten 😉

An Bord alles wohl.

Peter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.