Tag 6

Der 6. Seetag.

Alles verläuft nach Plan. Der Fisch gestern zum Abendessen war super und
Skipper konnte es nicht erwarten, weiter zu fischen. Drei Fische hatten
wir an Bord, drei Fische gingen wieder ins Wasser – zu klein. Als beim
vierten Fisch die Leine reist, weil es sich offenbar um ein besonders
großes Exemplar gehandelt hat, rüstet der Skipper auf. Dickste Leinen,
stabilste Route und größte Rolle sind nun im Wasser…und wehe, wehe,
wenn da 100 Kilo anbeißen…

Bis auf dem Skipper macht uns allen die Müdigkeit zu schaffen. Ich komme
zu dem Schuss das SOUTHERN STAR keine Seekojen hat und das man nur
desshalb nicht in den Tiefschlaf fällt, weil man Angst hat, komplett aus
dem Bett zu fallen. Das haben wir auf STORMVOGEL echt besser gelöst.
Enge Seekoje und Leesegel. Da kann man beruhigt einschlafen. Die letzte
Nacht hier an Bord war jedenfalls für´n Ar…. Hoffentlich kommt der
Schwell etwas runter und wir können besser schlafen!

Wir freuen uns auf das anstehende Bergfest am Samstag. Ich bin davon
überzeugt: Ist erst mal die Hälfte geschafft geht es mit einem mal ganz
schnell.

Sehr schwach konnten wir heute Morgen noch die SSB Funkrunde hören –
blieben selbst aber ungehört. Nach den Positionsangaben der anderen
Boote zu urteilen sind die nun über 200 bis 300 Seemeilen verstreut, nur
ARCHIPELIGO (offenbar aus SCHWEDEN) ist mit 30 oder 40 Seemeilen hinter
uns.

Angesichts der Eintönigkeit der Tage fällt es schwer, etwas sinnvolles
zu berichten. Vielleicht das:

1) Des Skippers Haare wurden heute deutlich gekürzt und ich hatte Mühe,
meine zu behalten. War ich doch in MINDELO gerade erst beim Frisör?
2) Unglaublich aber wahr: Die Damen haben heute den Staubsauger heraus
geholt und bei der Schaukelei den Dampfer etwas her gerichtet. Der
Staubsauger besteht hier an Bord, ähnlich wie in US Amerikanischen
Häusern, aus einer fest installierten Absaugvorrichtung an die man in
jedem Raum den Schlauch und die Düse anschließen kann.

Tja, was man alles so brauchen kann, wenn man über den ATLANTIK schippert…

An Bord alles wohl.

Position 17:45 UTC: 15°38,6’N 37°20,2’W

Peter.

4 Gedanken zu „Tag 6“

  1. Hallo ihr Seebären,

    wir freuen uns, dass es Euch gut geht. Vor unserem Abflug haben wir noch das riesige Tiefdruckgebiet auf dem Atlantik gesehen und gehofft es würde nicht Euren Weg kreuzen. Es scheint ja alles gut gegangen zu sein.

    Weiterhin eine gute Reise und vielleicht sieht man sich ja auf Martinique. Wir würden uns freuen.

    Jan und Jürgen

    1. …Hallo User! Ich hab keinen Beitrag von Dir von ca. 1 Woche vor dem 22. Und in den Spam hab ich’s auch nicht versehentlich geklickt. Der ist dann von der Webseite offensichtlich nicht angenommen worden.

      1. …na ja, nicht so wichtig, wäre nicht das erste mal, das mich die Spamabwehr ausgeknockt hat. Aus meiner Sicht war mein Beitrag raus-aber dann wohl doch nicht. War nur ein kurzer „Kommentar“ zu den letzten Fotos:
        „hat Bierentzug etwa die gleiche Nebenwirkung wie Nikotinentwöhnug? Da hilft dann vielleicht ein Hopfenpflaster?:-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.