SAINT MARIE DE LA MEER

Mit sehr gutem Segelwind verlassen wir PORT MIOU und gehen am 25/09/2015 die gut 50 Seemeilen nach STAINT MARIE DE LA MEER. Anfangs zwar sehr stramm am Wind, Schwenkkiel voll ausgefahren und um jeden Meter Höhe kämpfend, aber toll zu segeln!
Später dreht der Wind ein klein wenig weiter nach OST und wir müssen nicht mehr ganz so hart am Wind segeln. Durch die Landnähe gibt es kaum Welle, sehr, sehr angenehm.

saint_marie_de_la_meer_0031

Die kleine Marina in SAINT MARIE DE LA MEER überrascht uns an diesem Tag ebenfalls sehr positiv. Wir sind sicher, die Beste Marina in Frankreich gefunden zu haben. Übersichtlich, ordentlich und fairer Preis.

saint_marie_de_la_meer_0051
In SAINT MARIE DE LA MEER gibt es einen Stierkampf – wir wissen das nicht und verpassen knapp das tierfreundliche Ereignis. Denn die Tiere werden nicht getötet. Die „Kämpfer“ haben 15 Minuten Zeit, einen Blumenkranz von den Hörnern der Stiere zu ergattern. Bestimmt eine bessere Variante, aber nichts für die ansonsten blutgierigen Massen.

Abends kommt sehnlichst erwarteter Besuch aus Deutschland, mit dem Auto. Nur knapp 800 Kilometer Anreise, fast schon um die Ecke.

Und weil wir somit ein Auto vor Ort haben, machen wir am Sonntag dann auch gleich einen Ausflug ins benachbarte AEGNES MORTES – Südfrankreich pur. Die Stadt ist voll von Touristen. Wochenende, Gutes Wetter und eine hübsche historische Altstadt die verborgen hinter einer vollständig wieder aufgebauten Stadtmauer entdeckt werden will, verleihen dem Tag eine ganz besondere Note.

saint_marie_de_la_meer_0081
Unser Besuch verzichtet „freiwillig“ auf die kurze Seefahrt nach SETE, schließlich muss er das Auto ja auch dorthin bekommen. Dafür bekommt er die zweite Kamera in die Hand und macht ein paar sehr schöne Bilder vom Auslaufen aus SAINT MARIE DE LA MEER und später am Tag vom Einlaufen in SETE.

Peter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.