RIVA (Türkei)

Quantensprung.

Zeitensprung

Kultursprung.

Temperatursprung.

Fahrseitensprung.

Währungssprung.

Alles hat gekappt wie es soll. Heute, am führen Sonntag Morgen (3/5/2015 05:30) sind wir sicher in ISTANBUL gelandet. Der Flug mit TURKISH AIRLINES (TA) war entspannt, aber auch sehr anstregend. 10 Stunden Non-Stop eingefercht. Das hat nichts mit TA zu tun (der Service war 1A), sondern mit der allgemein bescheuerten Idee, immer mehr Sitzreihen in einen Flieger zu bauen – statt auf ein Mindestmaß an Komfort und auf etwas höhere Preise zu setzen.

Das Team von PAMPACAMPER pickt uns wie versprochen am Flughafen auf, Sinan und Ferhan gehört tatsächlich der Laden und die beiden sind sehr bemüht, uns glücklich zu machen. Das ist aber auch einfach, denn uns gefällt das Auto auf Anhieb sehr gut. Wenn das in den nächsten 12 Tagen keine größeren technischen Schwierigkeiten macht, war PAAMACAMPER ein Volltreffer.

riva_0041
Wir irren etwas hilf- und planlos durch die Mega-City ISTANBUL – auf der Suche nach einer Campsite (Neudeutsch für Campingplatz) mit etwas Infrastruktur. Wir wissen, das Camping in der TÜRKEI nicht vergleichbar mit NEUSEELAND oder AUSTRALIEN ist. Diese Art des touristischen Reisens ist hier unterentwickelt. Der Straßenverkehr auf der richtigen Fahrseite hingegen nicht. Mega-City.

Am frühen Nachmittag landen nördlich von ISTANBUL, am SCHWARZEN MEER in RIVA. Einmal mehr ist es der kontaktstarken Heidi zu verdanken, das wir einen super-Übernachtungsplatz direkt am Meer und Strand haben. OK, Dusche und WC des Platzes sind sehr, sehr, sehr einfach – es ist, wie es ist.

riva_0001
Noch in ISTANBUL haben wir uns auf einem kleinen Stadtteilmarkt mit türkischen Lebensmitteln versorgt. Erstversorgung. Unglaublich lecker.

Es hat tags über so um die 18°C und die Eingeborenen schauen skeptisch auf unsere kurzen Hosen und blanken Füße. Die Nase beginnt bereits zu laufen. Wir haben es so gewollt und genießen die kühle, trockene (!) Frühlingsluft. Der Nebel über den BOSPORUS nimmt am Morgen jede Sicht, aber wir wollen jetzt auch keine ISTANBUL Städtereise machen, sondern raus auf Land. Städtetouren kann man später im Leben immer noch machen. Hamburg- Istanbul für 130 €.

Jetzt sowieso. Da wir gefühlt fast wieder zu Hause sind. Wir sind sehr nahe dem europäischen Kontinent.

An der Schnellstraße sehen wir Schilder von MEDIAMARKT, REAL und IKEA.

Wir müssen fast wieder zu Hause sein.

Aber nur fast – denn hier wird eine andere Sprache gesprochen.

riva_0021
Morgen wie geplant nach Osten, erst mal an der Küste des platten, windstillen SCHWARZEN MEERES. Unglaublich, wie viel Schiffsverkehr hier läuft. Natürlich viele Tanker, aber wir beobachten auch einige Container- und Stückgutschiffe. Unsere Ausrüstung verbessern, Lebensmittel bunkern – all das unterscheidet das Leben im Wohnmobil nicht von dem auf See.

Peter.

Ein Gedanke zu „RIVA (Türkei)“

  1. Moin Peter

    Respekt das du dich getraut hast in Istanbul mit nem Camper durch die City zu fahren… das Überleben nur ganz wenige…

    Euch noch eine schöne Reise,
    Fahim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.