Tag 35: BARKEY HOMESTED nach ALYUEN

  •  Sonntag, 9. März 2014 BARKLEY HOMESTED nach ALYUEN, 430 Kilometer

Wir schlafen länger. Nachts konnten wir die Klimaanlage ausstellen und die Mückennetzbewährten Fenster öffnen…

Ahhhhcchhhhhhh….

Heute wollen wir auch gar nicht weit kommen. Wir sind gut einen Tag vor unserem Zeitplan und können es uns leisten, zu bummeln. Also nur nach WYCLIFFE WELL, ungefähr 350 Kilometer. Dort soll es ein ROADHOUSE, eine Campsite uuuuunnnnnnddddd (unglaublich!) ein UFO CENTER geben. Jawohl, ja, WYCLIFFE WELL soll sogar die UFO Hauptstadt AUSTRALIENs sein!

Donnerwetter, was es nicht alles gibt?

Wir fahren also los und wechseln in der Nähe von TENNANT CREEK den Highway. Die OST-WEST Verbindung des BARKLEY HIGHWAYS endet hier, weiter westlich kann man auf befestigten Straßen nicht mehr fahren. Statt dessen geht es nun stramm nach Süden, auf dem STUART HIGHWAY. Heidi füttert mich unablässig mit Obst (Orangen aus AUSTRALIEN) und Wasser (…Sprudelwasser von COLE´s, ALDI ist schon lange aus), wohin soll sie denn auch sonst mit ihrer Oma-Liebe?

Es geht, wie meistens, immer gerade aus:

australia_to_alyuen_0036

TENNANT CREEK ist tatsächlich eine kleine Stadt im Nirgendwo, wirkt aber im Moment völlig ausgestorben. Vermutlich Mittagszeit UND Sonntag? Also weiter…

Ein Stück südlich von TENNANT CREEK sichten wir die DEVILS MARBLES. Das können mit Sicherheit keine Glückssteine sein, denn die soll man ja immer bei sich tragen? Das wird bei der Größe etwas schwierig. Aber es sind vielleicht wirklich Murmeln, mit denen Riesen in grauer Vorzeit gespielt haben…oder eben Teufelswerk?

Klar, hier raus zum Fotoshooting! Die Hitze (nur 35°C) ist gar nicht so schwer zu ertragen, aber die miesen Fliegen surren wie verrückt um den Kopf herum und man muss beim Atmen aufpassen, das man keine Verschluckt!
Aber wir wurden ja gewarnt! Von einem John, einem in SYDNEY (Fliegenfrei) Eingeborenen, der diese Plage kennt. Also kein Gejammer und immer schön lächeln, auch wenn es schwer fällt!

Ohne Bergsteigerausrüstung kraxeln wir frei nach Herrn Messner die roten Felsklötze empor und posieren vor eindrucksvoller Kulisse…einige, wenige, einzelne.

australia_to_alyuen_0011

australia_to_alyuen_0016

Wir kommen nach WYCLIFFE WELL und ich muss gehörig in die Bremse steigen, um die Ausfahrt noch zu erreichen.

OK, da stehen zwei grüne Papp-Marsianer an der Diesel-Zapfsäule herum, aber nach UFO Hauptstadt sieht das hier nicht gerade aus. Eher wie ein herunter gekommenes ROADHOUSE mit angeschlossener, aber leerer Campsite und halbgarer Marketing-Idee.
Na, da will man wohl etwas mehr sein, als man tatsächlich sein kann?

Wir tanken dennoch dankbar auf und fahren lieber weiter.

In voller Fahrt fotografiere ich einen entgegen kommenden ROAD TRAIN:

australia_to_alyuen_0021

Am späten Nachmittag ziehen Regenwolken auf, aber so richtig los regnen will es denn dann doch nicht. Aber komisch: Statt BLUE SKY und Schäfchenwolken mal dunkle Regenwolken am Himmel zu sehen?

australia_to_alyuen_0031

Es stellt sich die Frage, ob wir durchziehen und direkt nach ALICE SPRINGS gehen oder nochmal auf einer ROADHOUSE Campsite übernachten. Richtige Lust zum weiter fahren habe ich nicht mehr und Streß zu machen, nur um mal wieder INTERNET zu haben, muss ja wohl auch nicht sein…

…da werden unsere Blicke magisch von einer großen Skulptur auf einem Hügel angezogen (siehe Titelbild, ganz genau hinsehen!). Wie es der Zufall will, gibt es hier eben jenes ROADHOUSE mit Campsite und wir beschließen, hier in ALUYEN zu übernachten.
Da waren wir wohl die einzigen, die sich haben „anziehen“ lassen – wir sind Mutterseelen alleine auf der Campsite und fühlen uns nicht ganz wohl dabei.

Wohl zu viele schlechte Filme in der Vergangenheit gesehen?

(…FLEISCH, TOURISTAS…)

Peter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.