Tag 15: TITIRANGI nach MERFELLS BEACH

Mittwoch, 29. Januar 2014, 170 Kilometer

Schweren Herzens verlassen wir den hübschesten Flecken Neuseelands mit Namen TITIRANGI und brechen Richtung PICTON, weiter im Westen auf. Neben dem Terminplan spricht noch die gähnende Leere im Kühlschrank für einen Aufbruch. Wenn man immer nur für zwei Tage einkauft, kann man nicht einfach irgendwo drei bleiben…irgendwie logisch.

Die Strecke über die enge und lange Zeit auch unbefestigte Straße ist wieder leicht nervig, insbesondere nach 2 Stunden wildem gekurble am Lenkrad. Aber wenn TITIRANGI dichter an einer Hauptstraße liegen würde, wäre es bestimmt nicht so, wie es ist: Einsam und verlassen, aber schön!

Bei LINKWATER treffen wir wieder auf den QUEEN CHARLOTE DRIVE, nur noch 20 Kilometer bis zur Fährhafenstadt PICTON. Der Tank wird wohl noch reichen und PICTON kommt planmäßig in Sicht. Wir wundern uns, wie klein und provinziell das Städtchen ist, wenn man mal die beiden Riesen Fähren dazu betrachtet?

Newzealand Picton

Nun denn, wir sind noch geschlaucht vom gekurve und machen erstmal einen Lunchbreak. Danach tanken, einkaufen und über die Route 1 nach ein paar Kilometer nach Süden. Unterwegs bunkern wir noch fachgerecht Frischwasser und entsorgen Grauwasser und Fäkalien. Das geht hier überall wirklich völlig problemlos. In den Orten zeigen Schilder den Weg zur Station an und schon macht man sein Ding…

Die Route 1 ist vermutlich die unattraktivste in ganz NEUSEELAND. Wir kennen sie ja schon südlich von CHRISTCHURCH, aber auch nördlich davon ist die Straße langweilig, dafür aber schnell. Man schafft mal wieder 90-100 km/h ohne viel Aufwand.
Wir durchfahren eine echt merkwürdige Landschaft. Zum einen völlige Steppe, ausgetrocknet und von der Sonne gegerbt. Aber mitten drin immer wieder tiefgrüne, riesige Oasen: Weinstöcke, so weit das Auge reicht. Ganz offenbar mit permanenter Bewässerung ausgestattet…

So erreichen wir gegen 17:00 Uhr MERFELLS BEACH. Wieder eine freie Campsite, diesmal direkt am Meer. Überraschend gut besucht. Fern am Horizont sieht man tatsächlich die Nordinsel. Wir sind ganz in der Nähe von CAPE CAMPELL, gegenüber der Nordinsel CAPE PALLISER.

Newzealand Picton

Auch hier ist das Wasser kalt, so lassen wir das Schwimmen mal wieder ausfallen, gell.

Peter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.