Tag 13+14: NELSON nach TITIRANGI

Montag, 27. Januar und Dienstag, 28. Januar 2014

Von NELSON „nur“ 180 Kilometer nach Nord-Ost, in die MARLBOROUGH SOUNDS. Die Hinweistafel bei Einfahrt in das Gebiet meint, man solle lieber vorher voll tanken – dort gebe es keinen Treibstoff…na ja. Je nach dem, wo und wie man in diesem Gebiet längs kurvt kommen da gerne auch mal 100 Kilometer zusammen – one way, versteht sich.

Mal was neues: Wir wollen zu einer Campsite die in keinem (!) unserer Bücher oder Atlanten verzeichnet ist: TITIRANGI. Der Hinweistafel zur Folge ist dieser in der GUARDS BAY, ganz im Nordosten der über Land erreichbaren Küsten.

Die Fahrt wird echt anstrengend – für die letzten 80 Kilometer brauchen wir gut 2,5 Stunden. Super-enge Serpentinen, Steigungen auf Schotterpiste die den Motor glühen lassen und Gefälle, bei denen wir am liebsten die Augen schließen würden…geht ja nicht, einer muss ja fahren!

Was dann kommt ist so atemberaubend, das einem die Worte fehlen. Vielleicht so:

„Meer und Strand voraus, richtige Berge direkt im Rücken, Schafe an den Seiten und pralle Sonne von oben“.

Newzealand Titirangi

Die BESTE Campsite auf unserer Neuseeland-Tour! Landschaftlich einfach alles an einem Platz. So, wie es sein soll. Das es hier weder Strom noch Internet gibt spielt absolut keine Rolle. Es ist so ruhig und idyllisch wie nur irgendwas. Ein paar einheimische Camper mit ihren Familien und Fischerbooten, eine Bäuerin die Abends die 5 Neuseeland-Dollar pro Person und Nacht kassiert, sonst einfach gar nix.

Heidi sieht ein, das wir hier eine Nacht mehr bleiben MÜSSEN und so haben wir noch den ganzen Dienstag an diesem tollen Flecken Erde für uns.

OK, wir sind Deutsche, wir müssen ein Haar in der Suppe finden.

Nun, die Wassertemperatur lässt zu Wünschen übrig. Ich heize mich Dienstags in der Sonne ordentlich auf, um Lust auf das Meer zu bekommen und versuche, mich in die Fluten zu stürzen. Das ist soooo sch… kalt, das es beim Versuch bleibt. Einmal den Kopf unter Wasser und dann fluchtartig aus dem Wasser – zurück in die warme Sonne 😉

Schade, das wir weiter müssen, aber wir haben noch die Gletschereisenbahn und CHRISTCHURCH auf dem Zettel…und Montag geht es dann ja auch schon nach Sydney.

Peter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.