Tag 8: MILFORD SOUND nach QUEENSTOWN

Mittwoch, den 22. Januar 2014 310 km

Vorab:
Endlich wieder Internet! In den letzten Tagen gab es noch nicht mal ein Handy-Netz, geschweige denn Internet. Daher nun 4 Tage als Nachtrag – fast alle mit Bildern. Die Bilder vom MILFORD SOUND (Tag 7) sind unsere Favorieten – so far.

Wie von der menschlichen Ampel prophezeit hängen dicke dunkle Wolken  in den Berggipfeln, als wir unsere Augen nach vollbrachter Nachtruhe öffnen.

Ja, wenn das so ist können wir ja auch weiter fahren. Die einzige Alternative zu „Dampfer Fahren“ in MILFORD SOUND ist das Wandern. So vier Tage am Stück und so…

Da unser Platz so scheußlich ist beschließen wir am HOMER TUNNEL zu frühstücken…das machen wir auch, aber IM Bus. Soooo kalt, sooo kalt.

Wie anders die Landschaft bei diesem Wetter aussieht. Nicht mehr majestätisch, sondern schlicht bedrohlich.

An einer Baustelle warten wir uns es kommt uns im Gegenverkehr ein wild winkender PKW entgegen – ich bin abgelenkt, aber Heidi meint, es könnten unsere Segelfreunde von YINDEE PLUS gewesen sein?

Die Fahrt macht nicht so richtig Spaß. Zunächst die 120 Kilometer über die Route 94 zurück nach TE ANAU, dann weiter Richtung LUMSDEN und auf die 6 Richtung QUEENSTOWN. Der Weg entlang des LAKE WAKATIPU ist dann schon wieder netter…und als wir QUEENSTOWN erreichen wird schnell klar, das die Bücher nicht gelogen haben. Hier ist ganz offenbar das touristische Herz des Südens. Viele Autos und Menschen auf den Straßen, Shops und Events ohne Ende und jede Menge Regen. OK, letzeres hat nichts mit Tourismus zu tuen… 😉

Wir verabreden für Freitag einen Hubschrauber-Rundflug, erst dann soll das Wetter wieder besser werden. Der Mann hinter der Rezeption empfiehlt uns einen andere Campsite als die, die wir uns ausgesucht haben. „Seine“ wird von Holländern bewirtschaftet und sei einfach netter!

OK, also dort hin, immer noch nahe zur Stadt.

Dort angekommen und eingecheckt stellen wir fest, das nun das 12 Volt Bordnetz „dicke Backen“ macht und trotz Landstrom nichts mehr funktioniert. Die Service-Hotline kann auch nicht weiter helfen und will per SMS eine Adresse von einem „Reparierer“ in QUEENSTOWN schicken, zu dem wir Morgen fahren sollen.

Hm, so hatten wir uns das nicht vorgestellt.

Aber wohl nicht änderbar…

Peter.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.