Tag 2: Mount Hutt nach Dunedin

Donnerstag, 16. Januar 2014

Die Nacht war ruppig – im Wohnmobil, wer hätte das gedacht! Wenn wir mit dem Boot vor Anker gelegen hätten wäre an Schlaf nicht zu denken gewesen…bei dem Wind!

Aber so…

…wackelte und schepperte es nur und ich wurde lediglich von Heidi geweckt die wissen wollte, ob so ein Wohnmobil bei Sturm auch umkippen könnte…wo wir doch so dicht an der Steilküste stehen. Ich verneinte und schlief weiter…

Der Morgen brachte keine Sonne, sondern Regen und ein Blick auf die Karte zeigte uns, das wir den Tag nutzen sollten, um weiter nach Süden zu kommen.

So brausen wir zunächst mit 90 bis 100 km/h über die „Inland Scenic Tourismen Route“ (Route 72) nach GERLADINE und können bei wenig Verkehr die Landschaft genießen.

Dann auf die Route 1, die zwar an der Küste verläuft, landschaftlich aber nicht viel hergibt. Wir passieren eine schlimme Unfallstelle mit einem zertrümmerten Wohnmobil – die Retter sind noch mit der Hydraulikschere am schneiden. Grusel!

TIMARU, OAMAU und PALMERSTON passieren wir im Regen – nichts verleitet uns zu einem Stop.

Nach 330 Kilometern erreichen wir DUNEDIN am frühen Nachmittag. Der öffentliche Übernachtungsplatz nahe dem Bahnhof ist eher eine Tankstelle mit Fäkalien-Entsorgungsstation und so gehen wir lieber in einen „Holiday-Park“ am Südrand der Stadt.

Gestern bezahlten wir noch 17 NZD für zwei Personen, Dusche und WC – Strom gab es in RAKAIA nicht.
Heute schlappe 47 NZD für einen „Parkplatz“ mit Strom, Dusche und WC. Wieder ein neuer Vorsatz: Auf „Holiday Parks“ gehen wir nur, wenn es nicht anders geht.

Mit dem öffentlichen Bus in die Stadt zurück – Ziel der DUNEDIN-Übung ist eine Zugfahrt mit dem TAIERI GEORGE SCENIC RAILWAY von DUNEDIN nach MIDDELMARCH. Die (längere) Tour nach MIDDLEMARCH macht der Zug nur am Freitag und Samstag – Hin und Zurück in 6 Stunden, eine Stunde Aufenthalt und (angeblich) (Achtung: Wortwitz) bahnbrechende Aussichten 😉

Schauen wir mal!

Um 9:30 Uhr geht es Morgen los. Da am heutigen Abend die Sonne wieder zurück kam, stehen die Aussichten auf ein gutes Foto-Shouting Morgen gar nicht so schlecht!

Peter.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.