BRISBANE stop over

Offiziell landen wir hier nur, damit die Maschine aufgetankt wird. In
Wirklichkeit gibt es natürlich noch einen Crew- und Passagierwechsel.

Unser A380 Flieger ist nicht soooo spektakulär wie gedacht, aber dank
Online CheckIn und einer sehr mitfühlenden Dame beim Baggage Drop haben
wir eine 2 sitzige Kuscheleinheit direkt am hinteren Notausgang –
Beinfreiheit satt!
Buchen kann man diese Plätze tatsächlich nicht. Erst beim CheckIn werden
die nach Bedarf vergeben. Wieder was gelernt.

Und, obwohl wir hier nur im Transit sind, eine neue
Sicherheitsüberprüfung! Da kommt man also gerade aus dem
Hochsicherheits-Flieger heraus, läuft einen 200 Meter Korridor längs und
direkt wieder in die Security mit Körperscannern und wichtigen
Sicherheitsleuten, die zum 1.000sten male nach Bomben und ähnlichem
Schwachsinn suchen. Wie sollten wir auf diesen 200 Metern daran gekommen
sein?

Darin mag ich keinen Sinn erkennen, außer das die Terroristen ihre Ziele
Stück für Stück erreichen. Sie verändern die Welt mehr, also uns bewusst
ist – zum schlechteren.

Also Terroristen und Piraten in einen Sack und Knüppel drauf! Auch auf
Jack Sparrow, der war ja schließlich auch mal bei dem Verein!

Nach 2 Stunden Aufenthalt geht es weiter, 1 ist schon rum. Immerhin:
Freies Internet – 180 Minuten und max. 50 MB.

Na denn,

Peter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.