WHANGAREI Goodbye

Die letzte Nacht in WHANGAREI bricht an. Ein wenig Wehmut macht sich
breit…

Seit Montag verbringen wir die Nächte in einem sehr guten Bed&Breakfast
auf dem Land in der Nähe von WHANGAREI. Die letzten beiden Tage haben
wir den STORMVOGEL leer- und aufgeräumt, damit die Werftleute vernünftig
arbeiten können.
Montag hatten wir noch bestes Wetter, aber seit gestern schüttet und
stürmt es unentwegt. Genau die richtige Wetterlage, um uns den Abschied
vom STROMVOGEL zu erleichtern.

Aber komisch war es heute schon: nach 1,5 Jahren Goodybe – jedenfalls
für ein paar Wochen.

Klar, immer in Bewegung bleiben, bloß nicht in feste Routinen und
langweilige Tagesabläufe verfallen…

…aber so einfach die „schwimmende Wohnung“ zurück lassen?

Morgen brechen wir nach AUCKLAND auf. Auf dem Weg bringen wir unsere
Rettungsinsel zur anstehenden Wartung und lassen auch gleich die
Rettungswesten in einem Spezialbetrieb überprüfen. Beides muss alle zwei
Jahre durchgeführt werden und dauert ein paar Tage. Weil wir dann aber
schon in Deutschland sein werden, schicken die unsere Sachen nach
WHANGAREI.

Das Wetter soll bis zum Wochenende wirklich lausig bleiben, daher haben
wir uns entschieden, die 4 Tage bis zum Abflug in der großen Stadt zu
verbringen. Im mindesten kann man shoppen gehen 😉 Kino und Theater ist
auch nicht weit, da kann der Regen machen, was er will!
Wir haben uns diesmal kein Hotel gesucht, sondern ein Appartement. So
langsam geht uns das „(fast) jeden Abend Essen gehen“ auf den Keks…

…ach, was waren das auf dem Pazifik doch für herrliche Mahlzeiten 😉

Peter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.