Zur Lage XIV

Gestern (03/11/2013) sind wir von OPUA nach MARDSEN COVE (69sm) gesegelt. Das eigentliche Ziel ist AUCKLAND – da wollen wir am Mittwoch Tochter Lisa vom Flughafen abholen. Für Dienstag ist echt fieses „Aprilwetter“ (Nasskalt und 25 Knoten Wind) angesagt, daher wollen wir doch lieber heute (Montag) versuchen den Schlag nach AUCKLAND in einem Rutsch zu schaffen. Also wieder früh´ los und spät ankommen, aber immerhin gut schlafen!

Die vergangene Woche in OPUA ist im D-Zug Tempo vorbei gerauscht.

Unsere Unterwant ist repariert, allerdings hat der Rigger generelle Bedenken wegen deren Befestigung am Mast angemeldet. Daher werden wir die Befestigungspunkte der Masterminals im Mast („Backplates“) austauschen lassen, wenn wir wieder in OPUA sind. Die Teile müssen bestellt werden, dauert halt auch hier.
Ob das nun ein up-selling ist, reines „noch mehr Sicherheit“ einbauen oder wirklich zwingende Notwendigkeit kann ich nicht beurteilen. Der Verdacht ist jedenfalls, das das Terminal gebrochen ist, weil es nicht genügend Auflage oder eine falsche Auflage in der „Backplate“ hatte. Hört sich für mich jedenfalls nach einem intelligenten Argument an. Wir werden das alte Terminal von AUCKLAND aus nach Holland schicken und hoffentlich Antwort bekommen.
Wenn ich ehrlich bin: Ich würde eher einen Montagefehler damals in Holland akzeptieren als einen Materialfehler…

Eine größere Nummer war die Instandsetzung der Heizung. Die ist hier (noch?) echt ZWINGEND notwendig. Wenn tagsüber die Sonne scheint, kommt man so auf 20°C (in der Sonne!), da ist wie Welt noch in Ordnung.
Aber wenn es bedeckt oder gar Nacht ist haben wir so 8°C bis 15°C und das ist uns zu kalt!
Nachdem Heidi und ich am Montag (Feiertag) vergebens unser Glück versucht haben kam am Dienstag ein Mechaniker. Der hat die Heizung zwar zum laufen bekommen, aber leider auch fest gestellt, das die Abgasleitung von der Maschine bis zur halben Länge in Richtung Borddurchlass völlig verrottet war.

War gar nicht so leicht zu erkennen, weil die Isolierung recht dick ist, da diese Abgasleitung trocken läuft. Also von WEBASTO NEU SEELAND Leitung bestellt – und den letzten verfügbaren Meter in NEU SEELAND auch am Donnerstag bekommen. Das reicht aber nicht. Also hat ein Aluminium-Werker ein fixes Rohr gebogen und einen 90° Winkel geschweißt und so haben wir seit Samstag ein warmes Boot.

Juuuchuuuu – völlig neues Lebensgefühl, wenn man nicht mehr wie ein Schneider friert.

(BTW: METABO, MECAO oder wie er auch gerade immer heißt, weiß, wovon ich spreche. In ferner Vergangenheit gab es mal so einen Sagen umwobenen Herbsttörn auf der „novomind“ KIEL-MARSTAL-KIEL…)

Das Tolle ist:
Der STORMVOGEL hat eine Warmwasser-Heizung, also ganz wie zu Hause mit Heizkörpern und so – und nicht nur heiße Luft, wie die meisten anderen Yachten 😉

Advantage STORMVOGEL, würde ich sagen.

So freuen wir uns also auf ein paar schöne (langsame) Segeltage mit Lisa und werden nach OPUA in die BAY OF ISLANDS zurück schippern. In OPUA startet am 16. November 2013 die Festwoche der ALL POINTS RALLY, da sind wir natürlich mit dabei 😉

Peter.

Ein Gedanke zu „Zur Lage XIV“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.