TONGA – NEWZEALAND Tag 6

Gestern Mittag sind wir vom MINERVA REEF aufgebrochen und haben uns an
die Weiterfahrt nach NEU SEELAND gewagt. Das Wetter hat sich etwas
beruhigt, der Wind ist runter, die Welle auch, aber nicht viel.

Der Zwischenstop hat uns emotional sehr gut getan, egal, was sonst so
passiert ist. War echt anstrengend und die knapp 20 Stunden „Ruhezeit“
haben uns deutlich optimistischer in die zweite Etappe starten lassen.

Die Ersatz-Want am Mast macht sich gut – bisher keine Probleme. Mit den
beiden Vorsegeln sind wir in den letzten 24 Stunden gut 6,5 Knoten im
Durchschnitt gelaufen – wozu braucht man da eigentlich ein Großsegel?

Allerdings wissen wir von Wetterberichten (METABO!) und Booten, die vor
uns stehen, von weiter abflauenden Winden. Vermutlich am heutigen
Nachmittag werden wir unser Leichtwindsegel setzten, um das Meiste aus
dem noch vorhandenen Wind mitnehmen zu können.
Die Mast-Statik gibt das wohl her – die gebrochene Unterwant
stabilisiert den Mast lediglich zu den Längsseiten hin – der Druck bei
den Vor- oder Leichtwindsegeln ist im Masttop und an Deck.

Die Nacht war so la la, ich denke wir beide hatten Angst, das wieder was
passiert und fanden keinen Schlaf.

Es ist auch wieder was passiert, aber nicht beim STORMVOGEL. Diesmal hat
es die Selbststeueranlage auf MAUNIE erwischt. Einfach Ruderblatt
verloren. Sang und Klanglos futsch. Genaueres kann man im MAUNIE Blog
nachlesen. Muss ja irgendwie eine Seuche sein, oder?

Im Moment rechnen wir mit einer Ankunft in OPUA für Sonntag Morgen,
08:00 Uhr Ortszeit. Viel später darf es nicht werden, weil Montag
und/oder Dienstag eine Schlechtwetterfront über die Küste rauscht und
sehr unangenehm werden soll. Daher werden wir auf den letzten 200-300
Seemeilen viel Motoren müssen…und ihn liebevoll streicheln und kosen,
das er uns auch ja nicht im Stich lässt 😉

Vorhin, gegen 12:50 Uhr haben wir 179°59,99’W passiert – jetzt sind wir
also wieder auf der Ostseite der Erde! Wie allseits bekannt liegt
Hamburg auch im Osten – also sind wir schon mal auf der richtigen Seite 😉
Ein Glück das die Erde rund ist, sonst würden wir uns auch noch verfahren.

Stand jetzt (22/10/2013 14:00 Uhr Bordzeit) haben wir noch 620 Seemeilen
zu laufen.

Peter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.