Zur Lage XVIII

Ein kurzer Lagebericht:

Es ist Donnerstag, der 17. Oktober 2013, 06:30 Uhr. Gegen 11:00 Uhr
werden wir TONGA/NAIAFU nach 3 sehr schönen Wochen in Richtung
NEWZEALNAD verlassen. Das Wetterfenster scheint gerade optimal zu sein.
Einige Boote sind bereits unterwegs, alle Wetter-Guru´s und Datenquellen
signalisieren „GO“ und einer hat gemeint, es sei keine Schande früher in
NZ anzukommen, wenn denn gerade gutes Wetter ist. METABO hat seine
Dienste ebenfalls wieder aufgenommen, also hinreichend ausreichend
Ratgeber und Meinungen 😉

Also: Hört die Signale und brecht auf 😉

Bammel haben wir vor dem Trip aber durchaus – die Chance, einen
Frontdurchgang zu erleben sind hoch. Dann ht man für 24 Stunden
richtiges Mistwetter mit viel zu viel Wind, Regen und Wellen an der Backe.
Aber: Es gibt, mitten im tiefblauen Pazifik auf einem Drittel der
Strecke das MINERVA REEF, auf dem man Unterschlupf finden (können) soll.
Schauen wir mal, wie das in der Praxis aussieht. Denn wenn es kachelt,
dann kachelt es da auch ;-(

Das Boot ist in einem guten Zustand. Alle Maschinen laufen, das kleine
Leck an Deck bei der Kombüse haben wir ja hier gefixt und mit der nun
praktizierten Routine zum Starten der Diesel werden wir auch immer
Wasser in den Impellern haben…

…die Seekojen sind gebaut, die Vorschiffskajüte ist wie auf dem
Atlantik ein mit Gepäcknetz abgeteilter Laderaum…

…Proviant ist für 12 Tage gebunkert, das spärliche, was es hier so zu
kaufen gibt…

…einzig Diesel fehlt uns noch. Die Tanks füllen wir auf dem Weg nach
draußen an der Pier des Hafens in der Hoffnung, gar nicht so viel
motoren zu müssen. Aber besser Randvolle Tanks als halb leere – auf so
einem Trip.

Soweit der Lagebericht. Wenn alles klar und gut geht, sind wir am 25.
oder 26. Oktober 2013 in OPUA/NEWZEALAND.

Auf See folgt dann wieder unser Seetagebuch.

Daumen drücken und heiter weiter 😉

Peter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.