Nachtrag VAVA’U so far II – Bilder

Sitzen gerade im TROPICANA Cafe in NAIAFU und haben eine gute Internet Verbindung – also fix die vorbereiteten Bilder hochladen.

Und noch eine unangenehme Geschichte von heute Morgen berichten.

Nach dem wir gestern in NAIFU angekommen waren rechneten wir natürlich mit der Ankunft von ALOFI, der uns mit Brot und Events versorgen will.

Heute Morgen kam er denn auch, aber heimlich, still und leise um 7:00 Uhr. Er macht sich nicht bemerkbar und ruft auch nicht nach uns. Ich sitze zufällig bereits im Deckshaus und lese, höre sein paddeln und denke, was hat er wohl vor?

Da sehe ich seine Finger an dem Knoten unserer Reserve-Ankerleine am Heck. Er will das Teil ganz offensichtlich klauen! Das ist ja wohl ein Ding – hat ALOFI ein Rad ab?

Ich klettere ins Cockpit und stelle ihn zur Rede – er ist geschockt, auf frischer Tat ertappt zu werden und stammelt, das sei ein Missverständnis, er wolle uns nur Brot bringen. Das lasse ich ihm natürlich nicht durch gehen. Er schmeißt ein Brot an Bord, rudert mit Höchstgeschwindigkeit davon und meint, „bread for you, bread for you“. Ich rufe hinterher, das ich das nicht will und das ich das nicht gut finden kann!

Zwei Stunden später kommt er wieder mit Brotfrucht, Papaya und gibt sich extrem Reumütig. Ich will nicht mit ihm reden – ich bin schwer enttäuscht. Er meint zu Heidi, er wäre nach Hause gefahren und die Geschichte seiner Frau erzählt. Die hat gemeint, er spinne wohl und er soll sofort zu uns zurück fahren und sich entschuldigen. Das hat er dann ja auch gemacht, aber das macht das Geschehene nicht rückgängig. Schade, schade.

Zu den Kommentaren:

1) Die „braune Suppe“ ist keine Suppe, sondern „TONGAN BEER“ – selbst angemischtes KAVA Pulver mit lauwarmen Wasser. Dieses KAVA ist eine Droge die abscheulich schmeckt und zunächst die Zunge betäubt. Nix für uns…

2) Update Geschwindigkeit: Ich schreibe nach Lust und Laune – und wenn ich denke, es gibt genug neues für einen Beitrag, dann schreibe ich, vorher NICHT.

Soviel als Update.

Peter.

Und hier die Bilder:

3 Gedanken zu „Nachtrag VAVA’U so far II – Bilder“

  1. Moin moin Peter!
    Ja,kleine Enttäuschungen gehören nun mal zum Leben.Aber,das ist wohl eine,wo Du gar nicht mit gerechnet hast,oder?Nun ja,kleine „Bandidos“gibt es überall auf der Welt,ist nun mal so.
    Tolle Bilder hast Du wieder eingestellt,macht Lust auf mehr!!!Übrigens,nächstes Jahr im März bin ich fast in Deiner gegend,nämlich Neuseeland,um da einige Columbus-Fahrer zu besuchen,freue mich schon riesig drauf!!!
    Wünsche Euch weiterhin eine tolle Zeit,bis demnächst mal wieder.

    Viele Grüße aus Herzhorn,Michael

  2. Ups. Ich glaube, ich habe mich gerade unbeliebt gemacht. Naja, bis Ihr zur Begrüßungsparty von VOYAGER vorbeikommt, dürfte noch eine Menge Zeit vergehen, vielleicht habt Ihr mir bis dahin verziehen.
    Die Bilder sind sehr schön. Vielen Dank, dass Ihr uns daran teilhaben laßt.
    Habt Ihr das Unwetter auf Tonga gut überstanden?
    Viele Grüße BARBARA

  3. Zum Thema „Bandidos“: Ich denke, ganz tief in Deinem Inneren regt sich doch ein Zweifel, ob du nicht zu hart gewesen bist. Gewiss, für Euch ist eine Ankerleine in der Weltgegend nahezu unersetzlich – also mindestens genau so wertvoll, wie sie ALOFI erschienen und entsprechend unwiderstehlich war. Ein langes starkes Seil – immer gut verwend- bzw. verwertbar und für Ihn wohl nahezu unerschwinglich. Das darf natürlich überhaupt keine Entschuldigung für Diebstahl sein, aber vielleicht eine Erklärung für die subjektive Größe der Versuchung, der er vielleicht in einer Augenblicksentscheidung unterlag. Ja, wenn er jetzt auf nimmerwiedersehen verschwunden wäre, Aber der offensichtlich von seinem eigenen Verhalten geschockte Kerl beichtet erst seiner Frau (!!!) und rutscht auf ihr Dringen quasi auf dem Bauch um Vergebung winselnd zu Dir hin – der Himmel mag wissen, was ihn das für Überwindung gekostet hat und beweist mir doch irgendwie die Aufrichtigkeit seiner Reue, denn so hätte er sich das nicht antun müssen. Ich hätte es jedenfalls wohl bei allem verständlichen Ärger wohl nicht fertig gebracht, ihn so total abblitzen zu lassen, und wohl eher die Gelegenheit zu einem „ernsten Wörtchen“ wahrgenommen. Man muß sich ja hinterher nicht noch um den Hals fallen und wenn Du noch eine alte Schot übrig gehabt hättest…………….mehr beschämen wäre nicht gegangen – was für eine Bestrafung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.