MAUPITI, STORMVOGEL LAND

Gestern (Freitag 16. August 2013) gegen 13:00 Uhr Ortszeit haben wir den Pass von MAUPITI erreicht. Bei der Ansteuerung erschien es uns zunächst unmöglich, in den Pass einzulaufen. Eine halbe Meile vorher nichts als Brechende Wellen zu allen Seiten. Und was für Wellen!

Dann, beim zuvor gesetzten Wegepunkt die Erkenntnis – hier geht es doch  rein! Zur linken und zur rechten brechende Wellen, in der Mitte „nur“ Dünung.

Was folgt, ist das Paradies und die Geschichte der ersten blutlosen Eroberung Deutschlands nach dem zweiten Weltkrieg.


Im Namen der Bundesrepublik Deutschland, derzeit vertreten durch deren Kanzlerin Dr. Angela Merkel und selbstredend auch im Namen des Wiedekamm-Clan´s aus Elmshorn nahmen wir die ehemals Französich Polinesische Insel MAUPITI, 30 Seemeilen westlich von BORA BORA um 15:30 Uhr Ortszeit in Besitz.

MAUPITI, STORMVOGEL LAND

Natürlich rechnen wir stündlich mit dem Eintreffen der nicht vorhandenen Südpazifikflotte der Franzosen – derweil unternehmen allerdings uns nicht unbekannte Engländer ernst zu nehmende Versuche der Kontor-Revulution, die wir natürlich im Keim mit HINANO Bier niederkämpfen. Wäre doch gelacht!

Am heutigen Samstag haben wir dann per Dingi erstmals unser neues Reich befahren. Nordwärts, an beiden Seiten der Küste. Die Einheimischen stehen der heimlichen Machtübernahme ahnungslose wohlwollend gegenüber, einzig vereinzelte Korallen-Nester kurz unter der Wasseroberfläche versuchen unsere von Gott (…ähm, oder war es Allah?) befohlene Erkundungstour zu torpedieren. Aber natürlich völlig chancenlos.

So gründeten wir am Nachmittag erfolglos den heiligen HINANO Orden zu MAUPITI, fundiert auf den festen Glauben an die Mehrweg-Pfand-Bierflasche.

Das Windstelle Süd-Pazifik-Wetter spielt uns gottlob in die Hände: So haben wir noch einige Tage Zeit unsere Macht zu festigen und den ersten Staatsbesuch von Frau Dr. Merkel im jüngsten Überseeterritorium der wieder erstarken Bundesrepublik Deutschland vorzubereiten.
Zu diesem Zweck üben wir mit den Einheimischen das bekannte deutsche Volkslied „Ein Bett im Kornfeld“ untermalt von Heidi´s zarten Gitarrenklängen ein. Sicherlich ist den meisten Sängern und Sängerinnen der leicht erotische Text nicht ganz eingängig, schließlich sind Kornfelder ja hier völlig unbekannt. Aber wir versuchen es mit Analogien á la „Ein Bett am Palmenstrand“ – und das wirkt!

Nun, da die Insignien der Macht manifestiert sind, gönnen wir uns ein wenig Entspannung und schauen dem lockeren Treiben unserer neuen Mitbürger zu. Für den Fall, das die lokale Mentalität auf unser deutsches Mutterland übergreift sagen wir voraus, das Deutschland in den kommenden 10 Jahren sämtliche ersten Plätze sämtlicher internationalen Wettbewerbe (z.B. Grand Prix de la Chonson, Fußball Weltmeisterschaft, Pisa, Formel 1, Handy-Weitwurf, zentnerschwere Weiber stemmen, etc.) einnehmen wird.

Es ist so ein hartes Leben, das Leben als ruhmreicher Eroberer in der Südsee.

Peter.

Damit sich unsere Mitbürger im fernen Deutschland ein Bild von der neuesten, einzigen und somit bedeutendsten Überseeprovinz MAUPITI machen können, hier einige ausgewählte, während unseres Eroberungsfeldzugs geschossenen Fotos:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.