GALAPAGOS – MARQUESS Tag 1+2 (11&12/05/2013)

Gestern Mittag 12:30 Uhr planmäßig Anker Auf vor San Cristobal.

Dann Richtung WSW in den offenen Pazifik.

Am Abend kleine Anspannung beim passieren völlig unbeleuchteter Felsen der ISLA MARIA im Südwesten von GALAPAGOS. Im Dunkeln erscheint halt alles etwas näher, als es wirklich ist 😉 Bis dahin optimales segeln, der STORMVOGEL ist sogar schneller als die MAUNIE. Die langsame Tour lag wohl doch am verdreckten Unterwasserschiff und vielleicht auch am Trim.

Am späteren Abend dann der Wind fast völlig weg, also motoren wir bis heute, fünf Uhr in der Früh?. Der Wind kommt mit der Morgen-Dämmerung wieder und wir laufen gut 6-7 Knoten…der Strom hilft mit ca. 1 Knoten. Wir wollen noch weiter nach Süden um dort die beständigeren Westwinde zu erreichen, also noch ca. 2 Tage auf einem gemäßigten Am-Wind Kurs. Danach hoffen wir auf einem einfachen Vor-Wind-Kurs mit unserem Wingaker ebenfalls gute Fahrt zu machen. Heute laufen wir viel auf Handsteuer – die MAUNIE ist mal wieder vorraus, obwohl wir eigentlich schneller sind. Aber unsere Windfahne toggelt so über die Kurslinie herum, das wir bestimmt ein Drittel mehr Meilen laufen 😉

…und wir sind sicher, das an Bord der MAUNIE alles getan wird, um den Abstand zu halten. Aber daraus wird heute nichts – in ca. 1 Stunde haben wir sie!

Inspirirt durch einen Eintrag im Blog der BELLA (www.sy-bella.de) haben wir gestern Abend ebenfalls mit technischen Hilfsmitteln versucht, einen Green-Flash im Sonnenuntergang zu entdecken. Wir hatten aber nur ein grünes Kehrblech zur Hand…Becks-Bier Flaschen (o.ö.) befinden sich leider nicht an Bord. Nun denn – nix Green-Flash. Vielleicht muss man noch dazu was trinken oder rauchen?

Matthias – irgendwelche Tips?

Soweit für heute,

Peter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.