Zur Lage XIII

Es folgt ein Status und Ausblick:

1) Status

Es ist Dienstag, der 9. April 2013 und wir befinden uns seit Donnerstag, den 4. April 2013 auf der Erde in Mittelamerika, Panama, Colon, Shelter Bay Marina am Eingang des Panama-Kanals.

Es ist drückend heiß, wenn der Wind einschläft ist es unerträglich. Die letzen Nächte habe ich kaum – oder an wechselnden Orten (im Cockpit!) – geschlafen.

Das Boot befindet sich technisch im Besten Zustand seit Reiseantritt. (Wer hätte das gedacht?). Nock on wood!

Für die Historiker oder die Jubiläums-Sucher unter den Lesern: Den PANAMA Kanal habe ich 1983 (…30 years ago!) bereits vier mal befahren – mit dem Container-Schiff COLUMBUS AMERICA der Reederei Hamburg-Süd. Und es gibt hier auch tatsächlich Bilder von damals 😉

Die Organisation der Kanal-Passage kann man selbst übernehmen – oder man bucht einen Agenten, der den ganzen Papierkram und die Formalitäten übernimmt. Wir haben uns für den Agenten entschieden – schließlich wollen wir keine Bürokratie-Meisterschaft gewinnen, sondern schlicht den Kanal mit der kürzt-möglichen Wartezeit passieren.

Am vergangenen Samstag wurde unser STORMVOGEL von einer Kanal-Mitarbeiterin erst mal vermessen. Die Transit-Gebühren richten sich nach Schiffslänge. Unter 50 Fuß kostet das 800 US-Dollar, ab 50 Fuß dann (mal eben) 1.300 Dollar…

…der STORMVOGEL ist inklusive aller Anbauteile (Rettungsinsel, Windsteuerung) also 48,56 Fuß lang. Was für ein Glück 😉

Sobald das Boot vermessen wurde, bekommt man (über den Agenten) am Abend einen Transit-Termin genannt. Mittwoch, der 17. April 2013 soll(te) es also sein.

Heute kam der Agent um seine Gebühren, aber auch die Kanal-Gebühren zu kassieren. In cash versteht sich! Dabei teilte er mit, das wir vorgezogen werden. Neuer Termin: Sontntag, der 14. April 2013.

Das passt uns (mir!) ganz gut, ansonsten droht hier wirklich der Marina-Koller.

Aber auch für die hochverehrte, liebe Leserschaft ist das ein Glück! Für den Fall das nicht urplötzlich der Sommer in Deutschland ausbricht und der Tatort langweilig ist, könntet ihr unseren Transit live im Bild verfolgen…jedenfalls bei den Schleusen-Passagen!

Die Kanal-Gesellschaft unterhält ein paar Webcams mit denen man das Geschehen in den Schleusen live verfolgen kann. URL: http://www.pancanal.com/eng/photo/camera-java.html

Wir werden vermutlich gegen Sonntag-Abend (Ortszeit, zwischen 16 und 19 Uhr) zunächst in die GATUN-Schleusen gehen. PANAMA ist gegenüber Deutschland 5 Stunden zurück. Also unter Umständen lange wach bleiben 😉

Im GATUN-See werden wir dann übernachten und am frühen Montag Morgen die eigentlich Kanal-Passage in Angriff nehmen. Montag Mittag (Ortszeit, zwischen 11 und 14 Uhr) werden wir die MIRAFLORES Schleuse passieren. Wenn alles klar geht…

Unsere Freunde von der MAUNIE und GALINAGO werden jeweils einen Tag versetzt durch den Kanal gehen.

Die Kanal-Gesellschaft schreibt eine Mindest-Besatzung für Sportboote vor: Neben dem Skipper und dem Lotsen (wird von der Kanal-Gesellschaft gestellt) benötigt jedes Boot vier „Line-Handler“ die die vier Festmacherleinen (an jeder Boots“ecke“ eine) in den Schleusen bedienen. Üblicher Weise helfen sich die Segler untereinander, aber man kann auch Leute kommerziell buchen…das wollen wir aber nicht: Also ist nun „Werbewoche“ angesagt und wir suchen drei Leute, die mit uns die Passage fahren. Die MAUNIE sucht auch, die GALINANGO auch und bestimmt noch 5 weitere Boote…Daumen drücken! Schließlich leben die Line-Handler ja für 1,5 Tage und eine Nacht auf engstem Raum mit an Bord…der Lotse nicht: Der wird am Abend im GATUN-See von einem Boot abgeholt und fährt nach Hause…um dann am frühen Morgen wieder zu kommen 😉 (HOFFENTLICH!)

2) Ausblick

Voraussichtlich am Freitag, den 19. April 2013 werden wir dann Richtung LAS PERLAS Inseln aufbrechen – das wird eine kurze Etappe. Die Inseln gehören in der Bucht von PANAMA noch zu PANAMA.

Um den 24. April 2013 herum werden wir dann in Richtung GALAPAGOS weiter segeln und dort ca. am 1. Mai 2013 eintreffen. Vor dieser Etappe habe ich im Moment noch echten Bammel – die soll Wind- und Wettertechnisch nicht einfach sein. Obwohl: Von einem anderen englischen Boot wissen wir, das die vor vier Wochen eine tolle, schnelle Überfahrt hatten. Also hoffen!

Auf GALAPAGOS werden wir ca. 5-8 Tage bleiben. Dann, ca. 8. Mai 2013 die Hammer-Etappe zu den MARQUISES-Inseln. 3.000 Seemeilen Pazifik pur. Unter der Annahme, das wir im Mittel 120 Seemeilen pro Tag laufen werden, müssten wir 25 Tage später dort eintreffen – also um den 10. Juni 2013 herum.

Weiter mag ich nicht planen.

Da wir uns weder auf den LAS PERLAS Inseln, noch auf GALAPAGOS ausrüsten werden können, beginnt die Vorbereitung bereits hier und jetzt:

Proviant und Getränke bis 10. Juni 2013(!!!) müssen gebunkert werden. Das wird in einer beachtenswerten Supermarktorgie enden…oh je!

Soweit der von einer einzelnen jungen Dame in Bremen gewünschte Ausblick…

Peter.

3 Gedanken zu „Zur Lage XIII“

  1. Hallo, ihr Lieben

    das uebertriff ja meine Erwartungen total. Ihr seid happy und heil am Panama Kanal und dann auf dem Weg ueber den Pazifik. Das ging ja nun ueberhaupt und schneller, als ich dachte, toll.
    Wir sind voll im Alltag, ich hab meine Eltern aus Stade hergeholt, Kinder in der Schule, mein Knie ist irgendwie kaputt. Geniesst bloss die Zeit an Bord, Zu hause kommt noch schnell genug wieder.
    Bis bald in Oz!

    Karen von Senta

  2. Hallo ihr beiden Weltenbummler,
    hatten uns zwar lange nicht gemeldet, aber wir verfolgen hier in Elmshorn im Paul-Löbe-Weg natürlich mit Spannung eure Reise um die Welt. Die Blogs sind klasse und wir fiebern mit euch. Viel Glück auf eurer weiteren Reise, besonders auf eurem Törn auf dem Pazifik.
    Liebe Grüße aus der Heimat
    Susanne und Karsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.