Zur Lage XII (wenn ich richtig gezählt habe…)

Technisch waren wir bei Abfahrt in GRENADA absolut im grünen Bereich. Alles funktionierte, ich war stolz über meine Ölwechsel und die Reise konnte guten Gewissens beginnen!

In den vier Tagen sind dann aber „gestorben“:

1) Generator Nachdem ich dieses blöde „Luft-in-Diesel“ Problem mit einem Tagestank endlich gelöst hatte und der Diesel super vor sich in tuckert, produziert der Generator plötzlich keinen Strom mehr. Mitten im Ladebetrieb kein 220 Volt Output. Und da können die Ladegeräte eben nix mehr machen… Auf den langen Schlägen ist das nicht weiter schlimm, unser Schleppgenerator macht echt guten Strom und die Hauptmaschine kann ja auch Strom machen! Aber doof ist es ja doch. Also habe ich hier auf BONAIRE den Schaltkasten auseinander gebaut und einen großen Kondensator gefunden, aus dem eine gelbe, klebrige Flüssigkeit leckt. Keine Ahnung wozu das Teil gut ist und ob das der Grund für die Stromverweigerung sein kann – auf jeden Fall versuchen wir das hier zu ersetzen UND einen Mechaniker / Elektriker zu finden, der den Generator wieder in Gang bekommt. Wenn nicht, werden wir trotzdem nach PANAMA aufbrechen – ein Showstopper ist der Generator nicht (mehr!).

2) UKW Funk Das ist schon blöder. Seit dem „Atlantik-Vorfall“ hatte ich ja immer wieder das Gefühl, das das Teil spinnt. Nun bin ich sicher. Mit der MAUNIE ausgetestet: Senden können wir laut und klar, empfangen manchmal auch…aber wenn es dann auf allen Kanälen rauscht und knarrt (trotz Rauschsperre) dann hört man die andere Station nicht mehr. Ein Geräte-Reset brachte nix, ohne angesteckte Antenne gleicher Effekt. Die Blackbox ist in der Nähe des Generators angebracht – vielleicht ist der mal zu heiß geworden? Eine Lösung habe ich noch nicht. Für den Nahbereich haben wir ja unser tragbares UKW Gerät, vielleicht kaufe ich hier noch ein stationäres in Reserve.

3) Ruderanlage Die fing auf dem Törn an zu knarzen und verlangte wohl nach einer Schmierung. Also hier eine Fettpresse (im englischen: GREESE-GUN) mit Fett gekauft und ordentlich saures, äh, Fett gegeben, ja das tut gut ;-))

Und am Ende will der STORMVOGEL doch nur eines von mir: Zuneigung und ewige Liebe, oder?

Aus meiner Sicht ist PANAMA wirklich die letzte Möglichkeit für Ersatzteile und Reparaturen aller Art. Bis nach Australien wird es dann nichts mehr geben…

…also möge bitte jetzt bzw. bis PANAMA noch alles zu Bruch gehen, was noch zu Bruch gehen möchte!

Peter.

P.S.: Haben wir was ausgefressen? Seit Stunden kreuzt hier ein großes Cost Guard Patrolienboot herum und verplempert Diesel…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.