Tag 23: Shine on you crazy diamond

(Pink Floyd, Ende der 70iger, glaube ich)

Frühwache an Bord des STORMVOGEL´s von 04:00 bis 08:00 Uhr. Sitze im dunklem im Cockpit, sehe nach achteraus und beobachte wie im Osten die Dämmerung aufzieht. Höre erst ein paar Stücke von Marillion, dann kommt mir Pink Floyd in den Sinn.

Erste Textzeile:

„Remember when you where young…“

Oh ja, als ich noch jung war:

Da lag ich zum Beispiel im Jahre des Herrn 1980 mit 15 Jahren schlaflos am Vorabend meiner Abreise nach Hamburg in Köln im Bett. Das Zimmer teilte ich mir meinen beiden jüngeren Brüdern – die waren aber schon in den Sommerferien und das Zimmer war mein.

So hörte ich also über meine Fischkiste („Kassettenrecorder“) Pink Floyd´s Shine on you crazy diamond. In der Studiofassung, von einem Klassenkameraden aufgenommen. Mit Pink Floyd hatte ich damals nicht viel am Hut – ein Jahr vorher hatte ich Genesis für mich entdeckt. Aber diese sphärischen Synthesizer, der Gesang, das Saxophon und vor allem die Gitarre, das war schon was anderes als Genesis.

Nun denn, ich wollte also aufbrechen die Welt per Seeschiff zu entdecken. Eine Sommer-Ferienfahrt auf der CAP SAN DIEGO sollte es bitteschön sein. Einmal Südamerika Hin- und Zurück in zwei Monaten. Ein bisschen Arbeit sollte wohl auch auf mich zukommen. Jede Menge Abenteuer mit 15 Jahren.

Die Reise war ein großes Erlebnis und zunächst weichen-stellend für meine „erste berufliche Karriere“. Die endete allerdings nur 7 Jahre später mit der Erkenntnis, das man damit keine Familie ernähren kann.

Nun denn.

Jetzt, 32 Jahre später sitze ich also an Bord meines eigenen Luxus-Wunder-Dampfers (ok, im Moment etwas angeschlagen…), habe in der Zwischenzeit meine Familie ernährt und höre 99 Seemeilen vor der sagenhaften Karibik-Insel St. Lucia wieder „Shine on you crazy diamond“ in einer Live-Version der PULSE-DVD.

Extrem mächtig.

Extrem laut.

Extrem elektrisch!

It is only rock´n roll, but I like it!

Yeah, Yeah, Yeah!

Peter.

P.S.: Ach ja: Wir segeln auch noch und rechnen mit Ankunft in St. Lucia gegen 3:00 Uhr Donnerstag Morgens Ortszeit. Wird eine spannende Nacht. Und wird Zeit, das wir ankommen!

4 Gedanken zu „Tag 23: Shine on you crazy diamond“

  1. Ich bin zufällig auf deine Posts geraten! Du bist begabt, mir gefällt, was du schreibst! Ich habe selbst dreimal an der ARC teilgenommen, einmal sogar den „Spirit“ gewonnen. Es freut mich für euch, dass ihr die Siegerehrung miterlebt. Falls ihr das überhaupt noch vor eurem Zieldurchgang lest, in der Rodney Bay ist das Ankern unter Segeln auch bei Nacht problemlos möglich. Einfach nach der Ziellinie nach Norden abdrehen, Segel und danach den Parkhaken fallen lassen und alles raus, was ihr an Kette dabei habt. Da ist Sandgrund, der hält. Und wenn nicht, nach Lee ist Platz. Und dann genießt einfach (auch im Schlepp) das Einlaufen und eine unvergesslichliche Party!

  2. versuch’s mal mit „stairways to heaven“. rockt morgens um 4 h auch gut : ). gutes ankommen, bin gespannt vom ankermanöver zu hören bzw zu lesen (wenn du jetzt flossen hättest, könntest du damit den anker eindampfen ; )

  3. Hallo ihr Segler,

    dann habt ihr es ja wohl noch rechtzeitig vor Weihnachten geschafft!
    Dann erholt euch erst mal von dem strapazen der Reise.
    Frohe Weihnachten wunschen Nadja und Alec

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.