Stormvogel – 4. Seetag: Wir erzeugen grünen Strom!

Die Seekrankheit ist auf dem Rückzug und wir haben heute wie geplant unseren Schleppgenerator ausgebracht.Das Teil kann man sich wie einen großen Dynamo vorstellen, den wir an der Heckreling montiert haben. Daran haben wir heute eine 30 Meter lange Leine befestigt und daran dann die „Turbine“. Das ist ein massives Metallteil bestehend aus Propellerschaft und Propeller. Sauber über Bord geworfen – keine Finger und Ösen darin – und schon dreht das Teil und erzeugt grünen Strom. Ausgelegt ist die Anlage für maximal 8 Knoten, wenn wir eine Welle runter surfen haben wir auch mal 10 drauf – dann springt die Turbine aus dem Wasser wie ein Fisch 😉

Ferner haben wir heute die Segelstellung drastisch verändert. Wir haben das Großsegel geborgen (gar nicht so einfach bei der Welle und dem Wind) und nun beide Vorsegel draußen: Das große Yankee an Backbord ohne Baum und die kleinere Fock an Steuerbord mit Baum. So segeln wir besser und die Windfahne kann besser Kurs halten. Außerdem kontrollieren wir die Vorsegel einfacher falls der Wind weiter auffrischt.

Heidi kocht jeden Tag – es ist ein Wunder, wie sie das bei der extremen Vor-Wind-Schaukelei immer wieder hinbekommt. Gestern gab es Curry-Huhn mit Bandnudeln und Bohnensalat. Heute steht serbisches Reißfleisch auf dem Zettel. Ich finde es unglaublich, wie wichtig so eine warme Mahlzeit ist. Selbst wenn man wg. Seekrankheit keinen großen Appetit hat geht es einem danach gleich viel besser – es passiert halt alles nur im Kopf.

Soweit für heute. SY STORMVOGEL heading 250° at 7 knots. Over and out.Peter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.