Leaving Vigo (…after 26 days)

(frei nach dem unglaublich traurigen Nicolas Cage Film „Leaving Las Vegas“ – Alkohol spielt wie immer und überall eine Rolle…)

Heute haben wir endlich Vigo verlassen! Ja, wirklich wahr!

Eine Rückschau über die Erlebnisse und Erfahrungen möchte ich erst mit ein paar Tagen Abstand schreiben – wichtiger ist, das wir am Abend gegen 18:30 Uhr endlich aufbrechen konnten. Wir haben am Freitag und Sonntag mit unserer (!) neuen NANNI zwei Probefahrten absolviert und denken das soweit alles in Ordnung ist. Das (alte) Getriebe klappert zwar noch etwas im Leerlauf und muss vielleicht unterwegs noch ersetzt werden, aber die 85 PS laufen super und ich liebe bereits das pfeifende Geräusch wenn der Turbo Luft ansaugt.

Das Wetter war OK und unserer Flucht aus Vigo wohl angemessen: Regnerisch, frühe Dämmerung und einlaufen in Bayona in Dunkelheit. Aber das wirklich gute Gefühl von Back On The Road (äh, Sea).

Die Bella von Mathias und Ulrike ist ebenfalls fertig geworden und so haben wir eine kleine Allianz geschmiedet – schließlich wissen beide Crews nicht, ob die Arbeiten wirklich 100%ig halten. Das Ziel Bayona liegt „auf dem Weg“ und ist nur 12 Seemeilen von Vigo entfernt. Gegen 21:00 Uhr erreichen wir es und sind froh, lebend entkommen zu sein (im Gegensatz zu Nicolas Cage) 😉

Die Bella in der Bucht von Vigo:

Soweit der späte Update, demnächt mehr.

Peter.

Ein Gedanke zu „Leaving Vigo (…after 26 days)“

  1. Juhuuuu!

    Ich freue mich für Euch, wieder unterwegs sein zu können. Es lebe Mrs. Nanni!

    Nanni, aus dem Französischen/Oberdeutschen: „Die Beleibte / die Bittere / die Schöne / die von Gott Geliebte“ UND „die Begnadete“; Koseform von Marianne.

    Nanni Industries möge mir verzeihen 😉

    Immer eine Handbreit.
    Metabo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.