Vigo, Freitag den 14. September 2012, Teil 2

Am vergangenen Freitag haben wir in Vigo viel bewegt. Teil 2 beschreibt unsere Autoreise in die Nähe von Malaga, Teil 1 die Situation des Stormvogels in Vigo.

Wie allgemein bekannt sind wir bereits Großeltern – von großartigen Zwillingen im Alter von (heute, Montag den 17. September 2012) 3,9297753 Jahren.

Morgen ist vierter Geburtstag und wie es der Zufall will, sind die Enkel in der „Nähe von Vigo“ – na jedenfalls im gleichen Land: Sie verbringen ihre Sommerferien mit den anderen Großeltern und den eigenen Eltern in Torrox Costa am Mittelmehr (40 km östlich von Malaga).

Und wie es so in 27-jährigen Ehen läuft: Heidi fragt vor Wochen nebenbei, ob wir die Enkel nicht besuchen können und ich antworte „ja, wenn wir in der Nähe sind“. Irgendwie sprechen wir aber nicht darüber, wie man diese „Nähe“ definieren könnte. Und so werde ich ein paar Tage vor Vigo auf diese Aussage hin fest genagelt und muss zu meinem Wort stehen.

Torrox Costa ist so eine Appartment-Stadt direkt am Mittelmeer. In so ein Appartment möchte ich auf keinen Fall für die paar Tage. Also über BOOKING.COM das Hotel „Cortijo Amaya“ gebucht, ein Auto bei EUROPCAR organisiert und versucht zu verdrängen, das wir 1.069 Kilometer Auto fahren müssen. One Way! ;-(

Freitag Mittag mit dem Taxi zum Flughafen Vigo und das Auto abgeholt. Das hat kein Navi. Absurderweise vermietet EUROPCAR mobile Navis für 50 Euro pro Tag. Das Absurde daran ist, das wir für das ganze Auto für 7 Tage nur 260 Euro bezahlen – und für das Navi 350 € on top zahlen sollen. Kilometer all inclusive. Die Frau am Schalter lächelt nur milde über den fassungslosen Deutschen…

…also OHNE Navi aber MIT schickem Audi A3 Diesel zurück nach Vigo…und freihändig auf der Suche nach einem Mediamarkt. Die Stadt ist voll Werbung von denen – hier muss es mehr als nur einen Markt geben. Schließlich werden wir ein Navi brauchen.

Wir finden einen, stürmen in die Auto-Abteilung und kapitulieren fast vor der Vielzahl an unterschiedlichen Geräten. Am Ende wird es ein TOMTOM mit großem Display und Europakarte. Aber unseren Hafen kennt das Teil natürlich nicht, wie später übrigens auch das Hotel in Torrox Costa nicht. Aber man kann ja auch das Ziel über die Karte auswählen.

Zurück in der Marina kranen wir den Stormvogel, packen unsere Sachen und brechen auf. Wir wissen, das wir NICHT durchfahren wollen und denken, wir werden unterwegs schon was finden.

Wir landen dann wie schon kurz beschrieben in der portugiesischen Provinz – entgegen anders lautenden Berichten auf dieser Website aber nicht in Lameiras, sondern in Moitas Venda in der Resiencial Gloria. Dieser Link scheint die einzige Website zu sein. Aber ich habe gerade die Visitenkarte einfach abfotografiert 😉

Wir übernachten in dieser kleinen Oase sehr gut und fahren am Samstag auf einsamen Autobahnen und Nationalstrassen weiter. Das Strassennetz in beiden Ländern würde ich mal als extrem gut bezeichnen…und unser Navi auch. Es führt uns problemlos durch die trostlosesten Wüsten, Berge und Großstädte.

Wir erreichen Torrox Costa am Samstag, den 15/09/2012 gegen 17:00 Uhr. Checken im Hotel ein, fahren zum Strand runter und einer geht im Meer baden…der (die) andere bemüht den Short-Message-Service und teilt der Tochter mit, in welcher Strandbar wir gerade Bier trinken. Der Rest ist Family Business pur.

Hier ein paar Bilder von der Reise und unsere Hotel:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.